Snacks für kleine Weltentdecker

Vor ein paar Wochen hatte ich die Möglichkeit mit Melanie bei einem Zoom Call zu sprechen. Wir haben uns über das Thema Crowdfunding unterhalten und sie hat von ihrem Start mit Anna und ihrem Unternehmen hasenbrot erzählt.

Interview mit Melanie und Anna von hasenbrot

Liebe Melanie, liebe Anna, erzählt doch mal ein bisschen was von euch!
Wer seid ihr? Was macht ihr? Wie kam es zu hasenbrot?

Wir sind schon seit Jahren befreundet, haben sogar zusammen gewohnt und studiert – und sind dann auch im gleichen Jahr Mamas geworden. Als unsere Kleinen angefangen haben zu essen, waren wir immer auf der Suche nach unkomplizierten Snacks, die wir ihnen ohne schlechtes Gewissen geben konnten. So entstand die Idee zu hasenbrot: Eine Backmischung ohne Zucker und ohne Schnickschnack, mit der man schnell und einfach gesunde Snacks für Kinder zubereiten kann.

Und wie seid ihr auf den Namen gekommen?
Der Name fiel im Brainstorming mit Freunden. Jemand ließ den Begriff fallen und wir fanden ihn einfach super süß. Außerdem passt auch die eigentliche Bedeutung für hasenbrot, denn in manchen Gegenden Deutschlands nennt man so ein Pausenbrot, das einmal angeknabbert wieder mit nach Hause gebracht wird. Aber unser hasenbrot ist natürlich viel zu lecker, das wird immer schon unterwegs verputzt. 

Was war die bisher aufregendste Zeit rundum hasenbrot?
Ruhig war es ja bei uns eigentlich noch nie. Direkt nach der Gründung kam Corona, dann hatten wir ziemliche Probleme mit der Produktion und dann gabs auch schon wieder Lockdown – wir sind also Meisterinnen im Improvisieren geworden. Am aufregendsten aber war definitiv unser Crowdfunding, mit dem wir die Produktion von zwei neuen Sorten finanziert haben. Da standen wir 6 Wochen unter Dauerstrom, haben alles gegeben und dann tatsächlich auch unser Ziel erreicht. 

Wie sieht ein ganz normaler Tag bei euch aus und steckt ihr „Vollzeit“ in hasenbrot drin?
Wie vorher schon erklärt, so richtig normal gibt es bei uns irgendwie nicht. Im Idealfall telefonieren wir morgens und gehen die ToDos für den aktuellen Tag durch – wir arbeiten ja beide aus dem Homeoffice und wohnen 100 km auseinander. Der restliche Tag ist dann auch durch Abstimmung per WhatsApp, Sprachnachrichten und Fotos geprägt. Im Grunde haben wir eine Dauerleitung zueinander. Und so jonglieren wir uns durch den Tag. Wir machen hasenbrot übrigens nicht Vollzeit, sondern arbeiten beide noch als Redakteurinnen und haben nachmittags die Kinder zuhause – es gilt also, viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten.

Habt ihr ein heimliches Lieblingsprodukt?
Melanie:
Mein kleiner Liebling ist definitiv die Pizzamischung – ich bin immer wieder begeistert, wie lecker und abwechslungsreich die ist. Pizzamuffns gehen bei uns immer, ob mit Käse, Mais oder Zucchini gepimpt.
Anna: Ich bin immer noch großer Fan unserer Basismischung, weil sie mir süß und herzhaft super schmeckt. 

Was ist gerade eure größte Herausforderung und wie organisiert ihr euch zwischen hasenbrot, Job und Familie?
Melanie: Jonglieren ist das Zauberwort 🙂 Bei hasenbrot und im Job helfen enge Absprachen und viele Listen … und privat haben wir beide das große Glück, dass wir neben Kindergarten auch noch die Großeltern direkt ums Eck haben. 
Anna: Und wir schaffen es gut das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden: Wir treffen uns zum Beispiel auf dem Spielplatz, machen eine Viertelstunde Fotos für Social Media und haben ansonsten Quality Time mit uns und unseren Kindern.

Gönnt ihr euch auch schon einmal eine Auszeit? Was macht ihr dann?
Melanie: Oh ja, Auszeiten sind so wichtig. Sonntag ist für mich immer arbeitsfrei und gehört voll und ganz der Familie – und dann heißt es raus in die Natur, Kopf freikriegen. Außerdem bin ich Anfang des Jahres mit meiner Familie in eine Wohnung mit Garten gezogen und habe jetzt das Gemüse-Anbauen für mich entdeckt. Ich hätte ja nie gedacht, wie entschleunigend so eine Tomaten- und Gurkenpflanze sein kann 🙂 

Ich bin neugierig: Was sind eure Konfettimomente bei hasenbrot? 
Melanie: Wenn wir merken, dass unsere Produkte wirklich gut ankommen und den Alltag anderer Eltern erleichtern – wenn wir also unsere Vision erfüllen –, das ist schon immer wieder einfach toll und füllt das Herz mit Glück. Rückmeldungen aus der Community, von den Kundinnen direkt, das ist wirklich das Größte und spornt unheimlich an. 
Anna: Auf jeden Fall. Wenn jemand zum Beispiel ein Probepaket bestellt hat und dann 3 Wochen später nochmal 10 Packungen ordert – das freut uns extrem und zeigt uns, dass sich die ganze Nummer lohnt.

Für die Zukunft:
Plant ihr noch weitere Produkte in eurem Shop? Und was wäre das Großartigste, was ihr euch vorstellen könntet?
Melanie: Wir basteln immer weiter an unserem Angebot und haben viele viele Ideen, was wir noch machen oder anbieten könnten. Da müssen wir uns eher immer wieder bremsen und uns auf die aktuellen Herausforderungen fokussieren.
Anna: Das großartigste wäre für uns, wenn wir bald im dm-Regal stünden – aber wir haben schon gemerkt, dass der Einzelhandel ein hartes Pflaster ist, weshalb wir uns in Zukunft doch mehr auf unseren Onlineshop konzentrieren wollen.

Snackbox Idee

Oben: Pizzamuffins mit Gemüsesticks

Rechts: Apfelschnitze mit Schulbrot und Schokomuffin

Kreative Umsetzung zu Weihnachten

Entstanden im kunterbunten Familienalltag: Die Backmischung wurde nach Anleitung gemixt und der Teig in die Muffinform gegeben.

Die Muffins kühlten nach dem Backen ab. Das große Kind, mächtig in Weihnachtslaune, schwang den Puderzucker glückselig über einen Muffin und dekorierte diesen. Kurzer Schock: War das doch der zuckerfreie Muffin von hasenbrot. 😬
Mmhhh, kurzen Moment nachgedacht … Dann ging die Weihnachtssause so richtig los:

Drei Muffins wurden zur Seite genommen. Die anderen weihnachtlich dekoriert. Zur Weihnachtszeit ist doch eh alles so, so süß. Da fallen gesunde Muffins unter einem Kleid aus Puderzucker doch bestimmt niemandem auf, oder? 😉 Auch als kleines Picknick beim Weihnachtsspaziergang eine herrliche Idee. Vergesst nur eure Mützen nicht.

Dieser Blogpost ist keine Kooperation! Beide Produkte, darunter die Bio-Backmischung Schoko von hasenbrot, wurden selbstgekauft.

Schöne Weihnachtstage euch!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.