Von großer Mützenliebe und wie alles begann.

Mützenliebe

Es war einmal eine Mütze. Die trödelte sich in mein Herz. Hier fing alles an – wir schlenderten über einen Trödelmarkt. Das Kind sah sie – und wollte sie. Unbedingt. Sofort. Dallidalli. Es liebte die Kopfbedeckung so sehr wie seinen Kuschelteddy. Mehr noch als Schokopudding. Die Mütze musste immer mit, auf dem Kopf, im Korb oder auch mal auf dem Schoß der Puppe im Buggy. Es war reine, große Mützenliebe. 

Doch dann wurde die Mütze zu klein. Und ich musste mir flink etwas überlegen – eine neue Mütze musste genäht werden auf Basis der alten Mütze. Mütze Nr. 2 war da und das Kind happy bis über beide Mützen-Ohren. Gut so!

Für den anstehenden Skiurlaub nähte ich in einer Nacht- & Nebelaktion eine weitere Mütze. Mit vielen kleinen Warnwesten-Sternchen drauf. Denn schließlich wollten wir das Kind gut im Auge behalten. Und Mütze Nr. 3 wurde ebenfalls geliebt und stolz ausgeführt – im Schnee, auf den Weihnachtsmarkt, auf den Spielplatz, in den Supermarkt. Die Reaktion der Leute war verblüffend! „Da, sieh mal, die Sternchen.“ „So geht die Kleine den Eltern nicht verloren.“ „Da flitzen ja wieder die Sternchen.“

Praktisch war sie, die Mütze mit den Warnwesten-Sternchen, nur schön war sie nicht – noch nicht! Ich feilte daran. Ich wollte eine coole Mütze, die in der dunklen Jahreszeit auf sich aufmerksam macht. Eine, die warm hält, ohne dass der Schweiß beim Toben in die Augen tropft. Außerdem bitte noch straßenverkehrstauglich! Ich fing Feuer und an zu planen, zu entwerfen, zu nähen wie verrückt. 

Entstanden ist AufGeSetzt & losgeflitzt. Die clevere Mütze – für mehr Sicherheit im Straßenverkehr.

Na, habt ihr auch Lust auf eine Mütze bekommen? Dann hüpft mal rüber in den Shop! Ich freue mich auf eure Bestellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.